Herzlich willkommen !

CH - KUNDEN FEEDBACK

Wir beraten SIE gerne :

Tel: +41 / 055 / 556 89 52

Kontakt   

 

MAUNAWAI® CH-SHOP

MAUNAWAI Kalender 2018

Limited Edition 

 

5% Rabatt: 

gültig bis 12. 12. 2017

MAUNAWAI CH-Feedback

 

 

 

 

 

INFO - KOKOSBLÜTENZUCKER & SIRUP

***************************************************************

Dr. Goerg berichtet:

Wie wird der Dr. Goerg Bio-Kokosblütenzucker und Kokosblütensirup hergestellt ?

"Der Star unter den Süßungsmitteln wird, wie der Name schon andeutet, aus der Blüte der Kokosnuss hergestellt. Im Gegensatz zu fast allen anderen Kokosprodukten, die aus der Kokosnuss gewonnen werden. 

Um diese köstliche Süsse zu erhalten, muss man ansetzen bevor die Kokosnuss überhaupt entstehen kann. Dazu wird der Blütenstand - also der Teil der Palme, der schlussendliche die Früchte tragen wird - abgebunden bevor er austreiben kann. Dann können die Sap-Gatherer - die Männer, die zur Ernte in die Palmwedel hinaufsteigen - den Blütenstand nur hauchdünn anzuschneiden und nur so viel Nektar zu ernten, dass ein Fortbestehen der Pflanze nicht gefährdet wird. Tropfen für Tropfen des wertvollen Nektars wird in einem Gefäss am Ende des Blütenstandes aufgefangen. Vor der Weiterverarbeitung wird der Saft noch durch ein Sieb gefiltert, um ihn von Schwebstoffen und natürlichen Verunreinigungen zu befreien."

Wodurch wird eine Gärung des Kokosblütensirupes verhindert ?

 

"Um eine Fermentation des Nektars zu verhindern, wird er sofort zur Produktion gebracht. Eine schnelle Weiterverarbeitung verhindert die Gärung. Die Eile ist geboten, da sich im fruchtigen Nektar sonst Gärungsprozesse abspielen, die zur Entstehung von Kokoswein führen würden.

In der Produktion angelangt wird der Nektar unter stetem Rühren und Hitzezufuhr auf offener Flamme eingekocht. Gleichmässig und mit geübter Hand halten die phillippinischen Frauen den Nektar in Bewegung, bis genug Flüssigkeit verdampft ist und er eine zähflüssige Konsistenz aufweist. Mittels Refraktometer - eine Messeeinrichtung zur Bestimmung des Zuckergehaltes - wird die Zuckerkonzentration überprüft. Ist der ideale Wert erreicht, wird der Sirup von der Flamme genommen und abgefüllt.

Ist der Nektar hingegen für die Zuckerproduktion bestimmt, wird er länger eingekocht. Sobald die richtige Sämigkeit erreicht ist, wird die Hitzezufurh gekappt und der Sirup wird weiter kräftig gerührt. So kühlt er lansam ab und kristalliesiert zu Zucker. Die Frauen streichen die Masse immer wieder abwechselnd glatt und verrühren sie neu, bis die Kristallisierung vollständig eingetreten ist. Im letzten Arbeitsschritt wird der Zucker gesiebt, um eine feinkörnige Konsistenz zu erhalten. So entsteht das natürliche Süssungsmittel mit einem beeindruckend niedrigen glykämischen Index von 35. Bei Dr. Goerg gelangt nur reiner Kokosblütenzucker ins Glas - ohne die streckende Zugabe von Rohrzuckermelasse."

Welche Werte zeichnen den Bio-Kokosblütennektar von Dr. Goerg aus ?

"Kokoszucker enthält zahlreiche Vitamine und Mineralien, darunter etwa Magnesium, Eisen und Zink, aber auch natürliche Antioxidantien, die als sogenannte Radikalenfänger wirken. Der extrem niedrige glykämische Index (GI 35) sorgt dafür, dass der Blutzuckerspiegel nur langsam ansteigt und kurzzeitige Spitzen vermieden werden."

Wie kann der Bio-Kokosblütenzucker von Dr. Goerg verwendet werden ?

"Kommen Sie auf den Geschmack und süssen Sie zum Beispiel Getränke oder Kuchen und Desserts mit Kokosblütenzucker. Auch in Tee, Yoghurts oder Cocktails schmeckt die leichte Karamellnote wunderbar. Überall wie Sie sonst Sirup oder Zucker verwenden würden, können Sie auch zu Kokosblütenzucker greifen. 

Probieren Sie es aus !"

 

Inspirationen finden Sie in Dr. Goerg's gratis DOWNLOAD Rezepten

*************************************************************************

  

  Weitere KOKOS - INFOS:  

 

 


  


*************************************************************************

Hinweis:  Bilder & Texte in Genehmigung von Dr. Goerg verwendet.

Aqua Natura GmbH übernimmt keine Verantwortung für Inhalte und Aussagen von Dritten und zitierten externen Seiten.